Geschichte

1962
Karl Ruggli stellt in Zürich spezialisierte Nähmaschinen her.
Kurz nach der Gründung seines Unternehmens wird er von einem Apotheker angefragt, eine Länge Garn an ein Stück Vlies zu nähen.
In der Folge entwickelt Karl Ruggli seine erste Tampon-Maschine mit einem Ausstoss von zehn Tampons pro Minute.

1970
Nach dem Tod von Karl Ruggli Ende der 70er Jahre führt seine Witwe, Emily Ruggli, die Firma weiter.

1980
Das Toxic Shock Syndrome (TSS) beendet die Marke RELY von P&G.
Aufgrund einer weltweiten Kampagne gegen Tampons bricht der Verkauf der Rugglis Tampon-Maschinen ein.

1985
Ruggli wird an das deutsche Unternehmen Niepmann AG verkauft. Neben den Maschinen für die Tabakindustrie baut Niepmann AG Tampon-Maschinen für Johnson & Johnson.
Niepmann produziert exklusiv Tampons-Maschinen für Johnson & Johnson,  Ruggli ist Partner für Eigenmarken.

1995
Die Tabakindustrie kommt politisch und juristisch unter Druck.
Niepmann geht Konkurs und Ruggli wird von DAX Holding AG aufgekauft. DAX Holding AG bleibt bis heute Hauptaktionär.

2002
Ruggli bringt die neue CL3 Tampon-Maschine auf den Markt.

2006
Ruggli ist seit dem ISO 9001 zertifiziert.

2009
Ruggli zieht in neue Gebäude für Produktion und Administration in Koblenz um.

2011
Ruggli lanciert die TLD Tampon-Maschine.

2012
Ruggli entwickelt Verpackungsmaschinen für Applikator-Tampons und andere potenzielle Märkte.
Ruggli feiert das 50-jährige Firmenjubiläum.

2017
Realisierung von diversen, kundenspezifischen Tampons-Maschinen (vertrauliche Projekte).